Aloe Vera für Hunde: Stärkt das Immunsystem

Aloe wird am besten bei Verdauungs-, Haut- und Lymphproblemen eingesetzt. Im Falle von Hunden kann auch in gleicher Weise vorgegangen werden. Entweder Pure Aloe Vera Juice oder ein kommerziell hergestelltes Aloe Vera Gel enthält einen Haufen Mineralien, Proteine, Enzyme und andere Nährstoffe.

 

In welchen Fällen kann Aloe Vera unseren Hunden helfen?

- Aloe Vera eignet sich hervorragend für Hunde mit Magenproblemen (saurer Reflux, wie man ihn vom Menschen kennt).

- Beruhigt und glättet die Haut und hilft bei der Behandlung kleinerer Kratzer, Verbrennungen und anderer Wunden, auf die Ihr Hund möglicherweise stößt.

- Floh-, Sonnenbrand- und Efeuschäden können aufgrund ihrer kühlenden Wirkung oft mit Aloe behandelt werden.

- Aloe vera gilt als eine der besseren Pflanzen zur Linderung von akuten arthritischen Schmerzen bei älteren Hunden aufgrund von Gicht (Stoffwechselerkrankung).

- Lindert Blasenempfindlichkeit und Reizung bei hohem Säuregehalt des Urins.

- Bei Hunden, die sich einer Operation unterzogen haben, kann die Anwendung von Aloe vera Pure Gel Wunder wirken, indem sie die Reizung und Entzündung erheblich reduziert.

 

Abgesehen von all diesen bereits bekannten Wirkungen haben Untersuchungen der Universität Hatay in der Türkei kürzlich gezeigt, dass der Aloe-Vera-Saft eine direkte Wirkung auf die Erhöhung der Immunantwort bei immunsupprimierten Personen hat.

 

Die Forschung wurde durchgeführt, um die Reaktion des Immunsystems zu beobachten und zu dokumentieren, nachdem Aloe vera einer Gruppe von Hunden verabreicht wurde, die kürzlich einem polyvalenten Impfstoff unterzogen worden war.

 

Wie wir alle wissen, wurden Impfungen gegen mehrere Krankheitserreger mit verschiedenen Arten von Impfstoffen häufig in der Veterinär- und Humanmedizin eingesetzt. Hunde werden routinemäßig gegen verschiedene Krankheiten geimpft, einschließlich Hunde-Staupe-Virus (CDV), Hunde-Adenovirus, Hunde-Parainfluenza und Hunde-Parvovirus, wobei Standardimpfstoffe verwendet werden und schwere Krankheiten im Allgemeinen nicht auftreten.

 

Die Impfung von Hunden führt jedoch zu Veränderungen oder nachteiligen Auswirkungen der Immunparameter in der postvaccinalen Phase. Impfungen und verfahrensbedingte Manipulationen (z. B. Injektionen) stellen selbst eine Belastung für das Immunsystem von Hunden dar, da physische und psychische Belastungen wie Handhabung, Verdrängung, Angst usw. die Immunantwort eines Tieres beeinflussen können.

 

In letzter Zeit besteht ein zunehmendes Interesse an der Verwendung von Komplementär- und Alternativmedizin. Von den mehr als 360 bekannten Aloe-Arten wird die Aloe Barbadensis Miller sowohl kommerziell als auch aufgrund ihrer therapeutischen Eigenschaften am häufigsten eingesetzt. Einige pflanzliche Polysaccharide besitzen bekanntermaßen immunregulatorische und / oder immunstimulatorische Wirkungen. In diesen Studien wurde gezeigt, dass sowohl partikuläre als auch lösliche Formen bei allen getesteten Tierarten starke immunstimulierende und / oder immunmodulierende Eigenschaften aufwiesen. Es wurde allgemein nachgewiesen, dass die Verabreichung von Aloe vera zu einer deutlichen Steigerung der phagozytären und proliferativen Aktivität des retikuloendothelialen Systems führt.

 

Es wird gezeigt, dass immunmodulierende und / oder immunstimulierende Wirkungen dieser Produkte von der Aktivierung der angeborenen Immunzellen, der Synthese und Freisetzung von Zytokinen, der Erzeugung verstärkter zellvermittelter Reaktionen und der Induktion der Stickoxidproduktion abhängen.

 

Neben der Rolle bei der zellulären Immunität stellten die Forscher auch fest, dass Aloe vera Antikörperreaktionen induziert. Weiterhin wurde festgestellt, dass die Immunmodulatoren eine wiederherstellende Wirkung auf die Werte reduzierter Zellpopulationen (T und B), wie etwa die Unterdrückung und / oder Mängel des Immunsystems im Wirtsorganismus, ausüben.

Die Forschung befasst sich mit polyvalenten impfstoffimmunisierten Hunden, dient jedoch dem eindeutigen Nachweis, dass Aloe vera eine direkte Auswirkung auf das Immunsystem und die Antikörper des Hundes hat.

 

Es kann nach einer Operation oder einer Wunde angewendet werden und unterstützt die traditionellen Methoden des Arzneimittels bei der Heilung innerer Krankheiten oder zyklisch (zwei- bis viermal im Jahr), um das Immunsystem zu stärken und zu stärken.

 

Zur Stärkung des Immunsystems können Sie dem Futter einmal täglich für drei Wochen 5 ml  Aloe Vera-Saft pro 10 kg Gewicht des Tieres zugeben.

Wir schlagen vor, dass Sie unseren trinkbaren Saft „sprühen“ und das Fell Ihres Hundes sprühen, vor allem in Bereichen, in denen die Haut gereizt aussieht oder das Fell nicht so dick ist. Der Aloe-Vera-Saft hat eine doppelte Wirkung: eine thematische Wirkung auf Haut und Haar und eine innere Wirkung, die durch das Lecken des Fells durch den Hund hervorgerufen wird.

Quelle:

(Kafkas Univ Vet Fak Derg FORSCHUNG ARTIKEL 16 (3): 405-412, 2010)